MS: Zweite Runde im Prozess um angehaltenen Urantransport

IMGP4264Im Juli 2012 hielten mehrere Atomkraftgegner*innen einen Urantransport von Gronau nach Frankreich mehrere Stunden auf, so dass er schließlich umgeleitet werden musste. Zwei Personen, die im Gleisbereich angekettet waren, wird der Prozess gemacht. In erster Instanz wurden sie zu 80 bzw. 110 Tagessätzen Geldstrafe verurteilt. Jetzt findet die Berufungsverhandlung vorm Landgericht in Münster statt. Zahlreiche Termine, eine Einlassverfügung die Terrorist*innen-Prozessen gleicht, ein Richter, der selbst der Verteidigung die Akteneinsicht verwehrt und nicht zuletzt die fortgesetzten Urantransporte und Urananreicherung bieten viel Anlass zu solidarischen Aktionen rund um den Prozess. Beteiligt euch!

Termine (alle 2015):

Fr, 14.8. 9 Uhr (mit Polizeizeug*innen)
Fr, 21.8. 9 Uhr (mit Polizeizeug*innen)
Di, 25.8. 9 Uhr (mit Polizei- und Bahnzeugen)
Fr, 11.9. 9 Uhr
Di, 15.9. 9 Uhr (mit Polizeizeugen)
Fr, 18.9. 9 Uhr
Fr, 25.9. 9 Uhr
Fr, 2.10. 12.30 Uhr
jeweils im Sitzungssaal A06 vom Landgericht Münster

Drumherum:
15.8. Geburtstag der Urananreicherungsanlage in Gronau – Zeit zum Stilllegen
Ab dem 12.9. an Tag X: Proteste gegen Urantransport durch Münster

Hier eine Kopiervorlage für einen Flyer: flyer_berufung_münster

 

Update: Das Urteil erging am 25.9., der Termin am 2.10. findet also nicht statt

Dieser Beitrag wurde unter nächste Termine veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu MS: Zweite Runde im Prozess um angehaltenen Urantransport

  1. Pingback: Prozess gegen ANTI-ATOM-AKTIVISTEN wird heute in II. Runde vor dem Landgericht Münster verhandelt! | Arbeitskreis Gewerkschafter/innen Aachen

  2. Pingback: Zweite Runde im Prozess um angehaltenen Urantransport | Anti-Atom-Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.