Kletteraktivistin nach Atommüllschiffsblockade in Erzwingungshaft

* Schifffahrtsgericht Dortmund verhängt einen Tag Knast für 20 Euro Bußgeld

*Atomkraftgegnerin tritt Haft am 5. April 2016 um 10:00 Uhr in der JVA Hildesheim (Niedersachsen) an

*Anti-Knast-Lesung am 4. April 2016 um 19:30 Uhr in der Projektwerkstatt Hildesheim, Langer Garten 1, 31137 Hildesheim

Am 28. Mai 2012 blockierten Umweltaktivist*innen im Rahmen einer Anti- Atomkraft-Demonstration das Frachtschiff „MS EDO“ der Firma Nuclear Cargo Service, welches radioaktiven Müll geladen hatte.

Die Aktion fand an der Kanalbrücke der Wolbecker Straße in Münster statt, an der sich zwei Aktivist*innen aus Lüneburg von der Brücke abseilten und ein Transparent mit der Aufschrift „Vermeiden statt verschieben“ entfalteten.

Nach mehrtägiger Verhandlung vor dem Dortmunder Schifffahrtsgericht wurden beide Kletteraktivist*innen 2013 zu Bußgeldern in Höhe von 20 und 10 Euro wegen „Fehlbenutzung einer Schifffahrtsanlage“ verurteilt. Die Dortmunder Staatsanwaltschaft beantragte daraufhin die Verhängung von Erzwingungshaft gegen die beiden Aktivist*innen, weil sie sich weigerten die Bußgelder zu zahlen. „Mein Gehorsam ist nicht zu erzwingen!“ schrieb die in Lüneburg wohnende Kletteraktivistin Cécile Lecomte in einem öffentlichen Brief an den für die Entscheidung zuständigen Amtsrichter. Die Erzwingungshaft wurde trotzdem verhängt. Cécile denkt aber weiterhin keine Sekunde daran zu zahlen „der Tag Knast wird dem Staat sicherlich mehr als 20 Euro kosten. Ich bedanke mich bei der Justiz dafür, dass sie mir die Gelegenheit gibt, mal wieder aufzuzeigen, wie absurd und sinnlos das System Knast ist. Der Tag Knast wird mein Gehorsam nicht erzwingen! “ So Cécile.

Cécile wird die Haft am kommenden Dienstag 5.4.16 um 10:00 Uhr in der JVA für Frauen Hildesheim antreten – und die Gelegenheit für eine Lesung am Abend davor nutzen. Zusammen mit zwei weiteren Aktivistinnnen wird sie aus knastkritischen Büchern und Erfahrungsberichten aus Knästen lesen und mit dem Publikum über die Absurdität und gesellschaftliche Funktion von Strafe und Knastsystem ins Gespräch kommen. Die Veranstaltung findet in der Projektwerkstatt Hildesheim, Langer Garten 1 am 4.4. um 19:30 Uhr statt
Weitere Informationen:

Berichte: http://blog.eichhoernchen.fr/tag/EDO

und: http://www.eichhoernchen.ouvaton.org/de/rep/knast.html

Bildergalerie der Kletteraktion: https://www.anti-atom-aktuell.de/fotos/20120528_schiffstopp-ms/

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Kletteraktivistin nach Atommüllschiffsblockade in Erzwingungshaft

  1. Pingback: Update: Verhinderte Erzwingungshaft: JVA-Leiter bezahlte | nirgendwo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.